10 cm

Maximal 15. Mehr geht nicht, bzw. ging nicht. Letzten Mittwoch morgen drehten wir eine kleine Erledigungstour durchs Dorf. Als letzte Station war der koreanische Supermarkt eingeplant. Habe es aber mal wieder verpeilt davor zu parken, weil, mal wieder nix gesehen und vor lauter Blabla halt. Also links, links, links (alles schön in Quadern hier…).

Allerding trat nach dem zweiten links ein unvorhergesehens Ereignis ein. Arnulfos Sohn auf dem Moped kam uns entgegen. Also kurz geplaudert und direkt zum Tereré verabredet. Aus dem dritten links wurde deshalb ein geradeaus. Große Freude beiderseits und so saßen und tranken wir 2 Stunden.
Tranquilo
Für Freitag abend wurde ein asado ausgemacht. Bei Arnulfo. Prima.
Der Koreaner hatte mittlerweile Siesta, deshalb fuhren wir in die Gärtnerei „guggen was es so gibt…“
Natürlich hatten die Pflanzen ohne Ende. Wie immer. Wo wir denn dann auch schon da waren nahmen wir dann auch gleich ein paar mit. Genau abgezählt waren es dann plötzlich 27 Stück. Überwiegend Sträucher. Aber auch die haben einen Wurzelballen der gern schnellstmöglich in ein Loch in die Erde möchte. Vor allem bei der Hitze.
Wir hätten die ja alle zuhause abstellen können und erst am Donnerstag einbauen, doch Donnerstag war Termin für Auto in der Werkstatt in Asu. Das heißt um 6 morgens vom Hof mit unbestimmter Zeit der Rückkehr.
Also alles am Mittwoch abend noch einbauen. Am Wochenende davor hats ordentlich geregnet und so rein gefühlsmäßig hätte ich gedacht das geht ruckzuck.
Denkste.
10 cm ging der Spaten rein. An manchen Stellen 15, doch die waren in der Minderheit. Das musst du dir ungefähr so vorstellen: In D gibts doch so riesige Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage. Diese Tiefgarage ist in der Fläche oft größer als die Wohnungen darüber. Der Tiefgaragendeckel ist für die Parterrewohnungen Terrasse. Da sind auch bloß ein paar cm Dreck drauf. Deshalb vertrocknet das Gras da immer so schnell im Sommer. Falta agua. Wenn du da einen Spaten reinrammen würdest, kommt Beton.
So ist das hier. Nur ohne Tiefgarage.
Wenn die Erde trocken ist brauchst den Presslufthammer. Oder du kratzt eine Kuhle ins Gras und gibst Wasser drauf. Dauert dann halt.
Auf jeden Fall bauten wir dann bis zum Einbruch der Dunkelheit unsere ganzen Pflanzen ein. Dazwischen feuerte ich noch den Grill an, da mein Sauerteig fertig war. So alles in allem passte das Timing dann doch. Zum Sonnenuntergang war das Brot vom Grill fertig. Die Pflanzen eingebaut.
Zum Brot dann grobe Kalbsleberwurscht mit Essichgürggle.
Und ein Radler. Zwei..