Softwareupdates

Das mittlerweile gebräuchlichste Objekt für das ganze Onlinegedönse ist das Smartphone oder dann auch zuhause das Tablet. Betriebssystem ist mal jetzt wurscht. Was mir wirklich ganz gehörig auf den Zeiger geht sind diese permanenten updates. Da gibt es zum Einen die Fraktion der Aktualisierungen, da steht dann bei Info so sinngemäß: „Fehlerbehebungen und Geschwindigkeitsverbesserungen“. Ich habe da ja kein Problem damit, nur wenn das dann Monate oder gar Jahre so wöchentlich daherkommt dann frage ich mich schon was die da so rumprogrammieren…
Die andere Fraktion ist die, die glauben alle paar Wochen irgendwelche neue Funktionen in Ihre Software einbauen zu müssen. Völlig hirnrissig. Da wird sich dann selbst ein 6 Wochen Rythmus auferlegt, für was?
Ein Browser ist ein Browser. Da muss meines Erachtens keine Multifunktionssoftware daraus gebastelt werden. Irgendein User möchte gerne den Browser mit Tagebuchfunktion, prima wird gemacht, neue Funktion einer wills, der Rest brauchts nicht. Aber es ist ja mittlerweile Usus, dass irgendwelche Minderheiten über den großen Rest bestimmen.