Die ersten drei Monate

Hmm.. Statue? Beisszange?

in unserer neuen Heimat sind vergangen. Relativ schnell und ereignisreich. Wir kauften bereits nach einer Woche spontan ein Auto, was sich jetzt im Nachhinein als Segen herausstellte da wir sofort unabhängig waren. Schwieriger und langwieriger gestaltete sich das Finanzielle, speziell das Eröffnen eines Bankkontos. Das zog sich über Wochen weil die von uns gewählte Bank immer wieder neue Beglaubigungen und Nachweise wollte. Letztendlich wurden wir dann bei anderer Bank als Kunden aufgenommen.
Unsere Dokumente (Cedula und Permanente) waren bei unserer Ankunft im Januar fertig, weil wir die in unserem Urlaub letztes Jahr bereits beantragt hatten.
Unsere Führerscheine für das Auto und Motorrad haben wir mittlerweile auch gemacht. Geht ruckzuck. Sehtest, Hörtest, Blutgruppenbestimmung und 20 Fragen im Hinterzimmer beantworten, fertig. Für das was das gekostet hat, bekommst du in D nicht mal eine Fahrstunde.
Die Temperaturen waren im Januar ganz schön hoch, ein paar Tage kratzten die an der 40°C Marke. Wir haben es tatsächlich geschafft ohne Klimaanlage zu schlafen. Jetzt haben wir Herbst, tagsüber noch so um die 25°C – 30°C, nachts sehr angenehm. Mal sehen wie der Winter wird…