Es könnte ja so schön sein…

aber ihr wisst ja, erstens kommt es anders, usw… Da hatte ich doch echt mal einen Lauf…. Kühlschrank gefüllt, Wetter für Winter einfach nur geil, jede Menge kaltes Bier und als i-Tüpfelchen obendrauf kam meine Frau auch wieder von ihrem Deutschlandaufenthalt zurück. Letzten Montag fuhren wir die ehemaligen Nachbarn besuchen. Die haben sich auf der Estancia Aventura niedergelassen. Aber das wisst ihr ja schon. War ein schöner Tag mit leckerem Essen ( viel zu wenig, bin hungrig vom Tisch… ), viel Sonne, viel Kaffee und, und, und… Irgendwann dann zurück, Auto abgestellt wie immer.
Am nächsten Tag dann war ein Ausflug auf die Expo in Asu angesagt. Um 8.30 kamen Freunde, wir wollten gemeinsam fahren. Rein ins Auto, starten, geht nicht. Kann ja mal passieren. Neuer Versuch. Geht nicht. Keine Meldung, keine rote Lampe, nix. Schlüssel drehen, Anlasser dreht, kurze Zündung, aus. Geht nicht. Mit den neuen Autos kann man offensichtlich nicht mehr endlos den Anlasser orgeln lassen. Zündung aus, Zündung an, starten, kurz der Anlasser, aus. Hmm. Na was macht Mann dann? Motorhaube auf und reinschauen. Aber mit offener Motorhaube wollte das Auto auch nicht starten.
Also fuhren unsere Freunde auf die Expo und wir waren die Beifahrer.
Am nächsten morgen versuchte ich es nochmal. Allerdings hatte sich das Auto nicht selbst geheilt. Wir riefen bei Fiat an: Service kommt nicht zu euch, bringt den Wagen in die Werkstatt, sagten die nur.
Also Anruf bei der Versicherung. Dann kam alles ins Rollen. „Unsere Versicherungsfrau“ wollte nur zwei Dinge per WhatsApp: 1. Den Standort, 2. Bild der cedula verte (sowas wie der Fahrzeugschein).
1 Stunde später war der Abschleppwagen da. WOW. Das Auto aufgeladen und ab nach Asu in die Werkstatt.
Spätnachmittags ruft die Werkstatt an und fragt, warum wir den Wagen haben abschleppen lassen? Der läuft doch?
Das war doch irgendwie sowas von klar…
Wir haben dann nochmal das Problem geschildert. „Sie kümmern sich“ sagte er.
Heute morgen dann nach zwei Tagen rief die Werkstatt an, dass der Wagen fertig sei.
Da uns niemand nach Asu fahren konnte, stürzten wir uns in das Abenteuer „Busfahren“. Das aber ist eine andere Geschichte…
Wir kamen nach 2 Stunden Bus mit einmal umsteigen direkt bei Fiat an, echt gut für das Erste mal.
Unser Wagen stand abholbereit, frisch geputzt auf dem Hof. Und tatsächlich hatten sie doch etwas gefunden: ein kleines Relais war defekt.