Au Backe

Nummer 63

Net scho wieder… Oh doch. Zeitumstellung. Nicht, dass es uns noch lanweilig wird. Jetzt sind es wieder 6 Stunden Unterschied zu Deutschland. Grundsätzlich ist mir der Zeitunterschied völlig schnuppe. Nur ab und an telefoniere ich mit Deutschland (mit Mutti, hihi), dann ist das schon relevant.

Nun, das Verspeisen derart leckerer Fleischgerichte wie oben abgebildet bereitete mir in letzter Zeit ein klein wenig Kummer. Nicht weil mir die gemeuchelten Tiere leid tun, nein.
Mein Kauapparat hat aufgrund meines bereits fortgeschrittenen Alters diverse Verschleiss- und Abnutzungserscheinungen. Unter anderem einen etwas größeren Zahnabstand zweier Backenzähne, eine Folgeerscheinung der Entfernung meiner Weißheitszähne vor einigen Jahren. Eine unangenehme Situation, da sich beim Kauen das Fleisch zwischen die Zähne schiebt und dann auf das Zahnfleisch drückt. Dadurch wird dann natürlich dieser Effekt des Auseinanderschiebens noch zusätzlich verstärkt.

Da dieses Problem nicht durch ein Softwareupdate behoben werden konnte suchte ich einen Zahnarzt auf. Einen der sich aufgrund seiner Erfahrung in Implantaten und andere größere Reparaturen einen Namen gemacht hat.

Beim gemeinsamen Studium des Röntgenbilds erklärte er mir exakt den aktuellen Zustand und die notwendigen Maßnahmen um dieses Problem dauerhaft zu eliminieren.

Der Kostenvoranschlag war in Ordnung, ich fragte nach dem zeitlichen Ablauf und wieviel Termine wir brauchen.
In der Hand hielt er bereits die Betäubungsspritze und sagte:
„Noch einen. Jetzt 45 Minuten Arbeit, Provisorium drauf und beim nächten mal die Kronen drauf.“

Gesagt, getan.