Finale zum Valentinstag (update)

Was treibt die Leute eigentlich dazu auszuwandern? Was sind die Hintergründe? Welche Motivation steckt dahinter? Geht es darum aus dem Bestehenden zu fliehen? Oder etwas im Unbekannten zu finden? Sind es wirtschaftliche Gründe oder nur ein Abenteuer?

Keine Ahnung.

Für mich ist die Sachlage klar. Ich kann ja auch nur für mich sprechen. Für mich gibt es kein zurück mehr. Nicht, dass ich das nicht könnte, nein, es kommt für mich überhaupt nicht in Frage.
Nicht eine Sekunde verschwendete ich Gedanken an mein altes Leben. Nicht an mein gelebtes Leben von vor Paraguay, sondern daran, dass ich darüber nachdenke wie es wohl wäre, wenn ich dieses Leben in Deutschland weitergeführt hätte. Bringt ja eh nix.
Leute, ich bin glücklich hier, hier ist meine Heimat. Ich habe kein Hab und Gut in Deutschland, keinen Wohnsitz, keine Krankenversicherung, das Finanzamt will nichts von mir, sprich ich habe hinter mir die Türe zugemacht.
Mit Deutschland verbindet mich nichts mehr, außer meiner Familie.
Und wenn die ganzen panikschürenden Politverbrecher endlich am Galgen hängen, Dr.Osten im Knast und die verlogenen Medienhuren im Gulag gelandet sind, dann geht auch wieder Familie.

Über die Beweggründe der Anderen kann ich nur spekulieren. In den zwei Jahren sind mir ja nun doch schon einige untergekommen.
Du hörst viele Geschichten, aber die sind mit Vorsicht zu genießen. Erzählt wird viel.
Aber ich habe ja schon selber einige Erfahrungen gemacht. Und ich sage euch, Sachen gibts….

Warum jemand in Deutschland die Zelte abbricht, Grund und Boden verkauft, alles was er hat in einen Container packt und hierher nach Paraguay verschifft, um dann nach ein paar Wochen oder Monaten wieder nach Deutschland zurückzufliegen?
Keine Ahnung.

Oder die, die mit ein paar Euro im Sack hier ankommen und dir erzählen, du bekommst 10% Zinsen. Bei 10.000 Euro sind das 1.000 Euro im Monat.
Zu dämlich zum Rechnen. Wie konnten die nur so alt werden?
Keine Ahnung.

Ich muss das ja alles gar nicht verstehen. Jeder nach seinem gusto und so wie er halt kann. Im Prinzip tangiert mich das auch nur den Bruchteile einer Sekunde.
Man staunt und wundert sich halt ab und an, versuchts zu verstehen, tja dann scheiterts mit dem Verstehen halt daran, dass man nicht in die Köpfe der Anderen guggen kann, gell?

Nur wenns persönlich wird, dann ist Schluss mit Verständnis. Betrifft vor allem Denunzianten und die ganzen scheinheiligen Arschlöcher, die vorne schön tun und hintenrum halt nicht. Aber das sind ja auch nur Begleiterscheinungen im Laufe deines Lebens die weder was mit Paraguay noch mit auswandern zu tun haben.
Mit den Einen kann man mit den Anderen nicht. Außerdem auch immer eine Frage der Perspektive.

Eine meiner gelernten Lektionen: Neuankömmlinge werden ignoriert.

Bei den Einen merkst du recht schnell wessen Geistes Kind sie sind, bei den Anderen dauerts etwas länger…

Somit sind wir am Ende des Artikels und des Blogs angelangt. Es wird vorerst keine weiteren Beiträge und Bilder mehr geben.
Falls die Zensur nicht schon vorher zuschlägt, wird hier am Monatsende auf unbestimmte Zeit das Licht ausgemacht.