Gelegenheit am Schopfe packen

Brutkasten

Sich aufraffen etwas zu tun wenn die Umstände momentan so sind, dass man ohne weiteres zutun das Gewünschte machen kann, weil man ja nichts weiteres tun muss als es zu machen weil die Umstände so sind wie sie gerade sind.

In diesem, meinem Fall geht es darum den Vorrat an frischem, stichfestem Joghurt wieder aufzufüllen. Darf in unserem Haushalt nicht fehlen. Damit sich der ganze Aufriss auch lohnt mache ich immer gleich 5 kg.
Die Arbeit ist so oder so dieselbe. Ob ich jetzt 1 kg oder 5 kg Milch zu Joghurt verarbeite, der Aufwand ist identisch, einzig das Erhitzen dauert etwas länger. Wir Hausfrauen wissen das, das ist so auch mit dem Essen zubereiten. Ob für 6 oder 8 hungrige Mäuler, so oder so muss es gemacht werden.

Außerdem, was will ich mit einem Kilo Joghurt?
Einmal dran geschnupft…. weg.

Und dann ist es ja auch so, dass die 5 Liter (kg) Joghurt GENAU in die acht Gläser reinpassen. Die sind mit einer Füllmenge von 660 ml angegeben, die werden also beinahe randvoll befüllt und ich habe keinen Rest und brauche ein Glas anderer Größe.

Ach ja, so am Rande, in meinen Topf gehn auch gar nicht mehr als 5 Liter rein …

Um aber auf die Gelegenheit zurückzukommen die sich bot.
Wie ihr seht, stehen die Gläser mit der geimpften Milch draußen. Wohlfühltemperatur für die Bakterien. Die haben es am liebsten zwischen 40 und 42 Grad.
Und das haben wir seit Tagen da draußen.

Wenn sich dann wenigstens die Joghurtkulturen wohlfühlen, schön.