Harte Zeiten

Fleischbrühe

brechen an. Der Winter gibt sich noch nicht geschlagen. Die dritte Kältewelle peitscht heran. Antarktische Kälte wird uns die nächsten Tage erschau(d)ern lassen.

Gnadenlos werden wir bei WhatsApp wieder mit Statusbildern von brennenden Öfen und Kaminen bombardiert.
Ach, wie schön….

Die richtige Zeit um eine Fleischbrühe anzusetzen. Am besten in einem Topf der Größe „Kinderbadewanne“. Ob du da 2 Liter oder 10 Liter ansetzt, s’Gschäft ischs gleiche. Also gleich mehr und dann portionsweise einfrieren, gelle?
Das da auf dem Bild ist zurzeit mein größter Pott. Bei maximaler Befüllung werden das knapp 6 Liter Brühe. Da komm ich diese Woche mit hin.

Wettervorhersage Quelle: Kachelmannwetter.de

Denn Vorsorge tut Not in diesen schweren, harten Zeiten. Die Vorhersage verheisst nicht wirklich Gutes. Aber ich bleibe frohen Mutes, dass mich die Kälte nicht bezwingen wird. Ich werde mich an den vielen brennenden Öfen erfreuen.
Gedanklich katapultiere ich mich dann als James Bond auf dieses riesige Bärenfell vor dem offenen Kamin und kraule der blonden Schönheit den kleinen Bär.
Ach… War das nicht aus „Der Spion der mich liebte?“ Ja ich glaube schon. Roger Moore, denke ich.