Kennt ihr das?

Manchmal liest man Sätze da sticht es so ein bißchen im nachhinein. So ein Gefühl da stimmt was nicht. Gar nicht so offensichtlich auf den ersten Blick was da für ein Schmuh getrieben wird mit den Worten.

Das erste Mal fiel mir das bei dem Bezahldienstleister PayPal auf. Der warb vor Jahren mit dem Spruch:
Noch sicherererer. Vier ( 4 ) mal dieses „er“ da hinten dran. Mal davon abgesehen, dass es diese Wort gar nicht gibt und ich davon ausgehe, dass dies eine Übertreibung speziell für diese Werbekampgne war, ist das nur eines von vielen Worten die echt oft für sprachliche Verschwurbelungen missbraucht werden.

Worte wie sicher, voll, leer, tot um nur einige zu nennen drücken den Zustand doch schon vollständig aus.
Wenn etwas sicher ist, dann ist es sicher, oder? Wie kann man etwas sicherer machen wenn es vorher schon sicher war? Genauso mit den 100%. Wenn dann die Sprüche kommen, hey ich machs, 1000 %ig…

Das mit PayPal kam mir heute wieder hoch, da ich eine Software für Bildbearbeitung empfohlen bekam und mich auf deren Homepage kurz rumgetrieben habe. Kurz nur. Dieses Geschwafel, diese Selbstbeweihräucherung und diese Sprache mit all den Superlativen fand ich nur noch ätzend. Hier stellvertretend zwei Ausschnitte:
… ist eine aufregende und hervorragende visuelle Methode zur Farbverwaltung, mit der Sie kreativere und natürlichere Bilder erstellen können
und zur Krönung:
Ein noch vollständigerer Workflow durch Stichwörter

Was für ein Krampf….