Lapacho

Es gibt wohl nicht „den“ Lapacho, weil es eine ganze Gruppe von Bäumen ist, die unter die Kategorie Lapacho fällt. Ich habe da jetzt nicht nachgeforscht. Könnt ihr ja selber. Ich weiß ein paar Sachen über den Lapacho sicher, die kann ich ja kund tun.

Hier gibt es drei verschiedenfarbig blühende Lapachobäume. Den Roten, den Gelben und den Weißen.
Unter den Roten gibt es welche die blühen eher Richtung rosa, andere eher in Richtung lila.
Rot, Punkt.
Vor zwei Wochen sah ich die ersten Rosatöne durch das Laub der Bäume blitzen. Doch nun beginnt fast überall hier die Lapachoblüte.
Aber nur der Rote.
Heißt dann auch, der Winter ist nicht mehr weit. Die Roten blühen auch am längsten. Bis in den Sptember hinein. Nicht jeder Baum so lange, sondern in zeitlichem Abstand.
Also nicht alle auf einmal. OK?
Und dann so um Juli, August blüht der gelbe Lapacho. Herrlich! Der Gelbe ist nicht so häufig wie der Rote, dafür umso überwältigender. In Asu gibt es ein paar Straßen mit vielen gelben Lapachos auf dem Mittelstreifen. Fantastisch.
Dann gibt es da noch die Weißen, die kommen zum Schluss mit ihrer Blütenpracht daher. Nicht minder spektakulär wie der Gelbe, doch viel seltener. Die Blütezeit überschneidet sich mehr oder weniger, aber grob gesagt erst rot, dann gelb dann weiß.
Und wenn der Weiße blüht, heißt es hier, dann ist der Winter vorbei.