Stell dir vor

du öffnest den Wasserhahn in deiner Küche und es kommt Wasser wie immer. Klar, kalt -weil du ja den kalten geöffnet hast- und kräftig sprudelt es aus dem Wasserhahn. Herrlich, oder? So selbstverständlich, nicht wahr? Man macht sich so ja gar keine Gedanken darüber. Es kommt halt.

Aber wehe, wenn nicht.
So geschehen in Paraguay, anno 2021, hier bei uns. Ort des Geschehens: Küche.
Hahnen auf, Wasser sprudelt um dann in ein sanftes Rinnsal überzugehen. ???
Tank leer? Unmöglich. Am Tag vorher befüllt!
Leckage? Naja, möglich aber unwahrscheinlich.
Raus in Garten und einen externen Kugelhahnen aufgerissen (offizielle Gießwasserabnahmestelle).
Wasser ohne Ende. Wie immer.
Hmm. Nachdenken.
Am Wasserhahn in der Küche dann den Filter vorne abgeschraubt. Wow.
Schwarzes Zeugs. Undefinierbar. Schlonz.
Stöpsel ins Becken und Wasser marsch. Dabei habe ich den Filter ausgewaschen. Der Schlonz verteilte sich im Wasser und gab seine wahre Identitäd preis. Wespen. Schwarze, fiese Dreckswespen.
Na toll.
Wie kommen die da bloß rein? Spontan fiel mir da nur der Tankdeckel ein. Also Tele auf die Kamera und Tank aus der Ferne inspiziert. Bingo. Schwarze, fiese Dreckswespen.
Die spazierten da unter dem Tankdeckel ins Innere. Da war mir dann alles klar. Die müssen da drin ein Nest gebaut haben.
Wie sie in die Leitung kamen? Kann ich euch sagen.
Der Schwimmerschalter im Tank, der für das automatische Nachfüllen sorgt, arbeitete in letzter Zeit nicht so zuverlässig. Deshalb habe ich den Tank manuell befüllt.
Ich habe die Pumpe manuell eingeschaltet. Und dabei habe ich wohl den Tank komplett befüllt. Sicher sogar, denn es lief Wasser über. So fanden einige der Wespen den Tod durch ertrinken, sanken zu Boden und „schwammen“ zum Wasserhahn.
Sachen gibts.
Heute dann war Tankreinigung. Die war eh für diesen Monat anberaumt, deshalb habe ich ja auch den Austausch des Schwimmerschalters hinausgezögert.
Auf der Unterseite des Tankdeckels war ein handballgroßes Nest. Das wurde entfernt und der Tank ordentlich ausgespült. Zwei (2) handvoll Wespenleichen wurden entfernt.
Und auch acht (8) Klebefrösche die sich im Tank niedergelassen hatten.
Um weitere Besiedelung des Tankes zu verhindern haben wir dann ein Moskitonetz unter den Tankdeckel montiert.