Was darf NIEMALS ausgehen?

Brötchen

Ich meine im Sinne von leer werden, nicht mehr haben weil aufgebraucht, also quasi zur Neige gehen bzw. keinen Vorrat mehr davon haben. Ja da war mal was. Bier und Knoblauch. Diese beiden „elementaren Lebensmittel“ dürfen NIE ausgehen.

(mehr …)

Trauer

macht sich breit. Im Barrio ist es ungewohnt ruhig. Der stets latent vorhandene, nicht immer zu lokalisierende Bass, je nach Windrichtung und Tageszeit mal lauter oder leiser, ist verstummt.
Kein „churra, churra“ aus dem Megaphon des Innereienverkäufers mehr. Kein Gebell der wartenden Hunde auf die Rückkehr des Herrchens.

(mehr …)

Gutes Karma

So schnell kann es sich ändern. Vorhin, so kurz vor aus dem Haus gehen, Wetter zum nicht aus dem Haus gehen… Dann, halbe Stunde später, es wurde Zeit um aus dem Haus zu gehen, wurde es heller und heller, der Regen hörte auf. Wir stapften durch die Pfützen zum Gestrandeten.

Und tatsächlich, noch während des Essens, Himmel blau, Sonne strahlte.
Schee.

Schlechtes Karma

Hey mann, seit gestern abend regnet es in Strömen, was ja an und für sich ne ganz gute Sache ist. Hier. Doch heut gibt der Gestrandete sein Abschiedsasado. Das wird ne feuchte Angelegenheit, denn der zieht das durch… Die Keule ist wohl schon seit 9 auf dem Grill.

(mehr …)

Bald einjähriges

Ein Leser fragt an, ob denn der Gestrandete nicht mehr nach Hause möchte. Nun kann ich natürlich nicht für ihn sprechen. Aber seine Beweggründe fürs Bleiben werden sich dem Einen oder Anderen mit ein bißchen Nachdenken sicherlich erschließen. Denen, den nicht, hilft vielleicht ein Hinweis:
Wenn ihr hier in Paraguay wärt und euch das ganze Galama was zurzeit (speziell in Deutschland) abgeht mal aus der Ferne betrachten würdet…
Ihr hättet NULL BÖCKE dahin freiwillig zurückzugehen.

Nur soviel, er wird wieder zurück nach Deutschland reisen. Aber erst, nachdem wir sein einjähriges Jubiläum ordentlich gefeiert haben.