Viecher ohne Ende

gibts hier. Auf dem Grundstück, drumherum und wenn du nicht aufpasst auch in der Bude. Mittlerweile habe ich schon einige mit meiner Kamera erwischt. (Die in der Bude hat der Muggebatscher erwischt…) Schön, dass das eine Zoomobjektiv eine ordentliche Brennweite hat. In Kombination mit dem Bildsensor in der Kamera kommen da ganz ordentliche Bilder bei raus.

Nur die Lichtschwäche des Obektivs mit Blende 6.3 bei Maximalbrennweite stört mich ein wenig. Aber in anbetracht des Preises lässt sich das verschmerzen. Vielleicht bringt Nikon ja mal ein neues Tele für die Z50 raus.
Ja, die Viecher. Ich will da jetzt gar nicht so ins Detail bzgl. der ganzen Krabbelviecher eingehen. Irgendwie gewöhnst du dich daran. Interessanter sind da die etwas Größeren.
Direkt an unseren Wasserturm grenzt ein kleiner Wald. Da lebt eine Gruppe Affen. So 10 – 12 Stück. Wie da so die Familienverhältnisse sind? Keine Ahnung. Der große Schwarze ist wohl der Chef. Einige Weibchen gibts, das sieht man am Baby das am Bauch klammert. Und wohl noch Jugendliche. Großfamilie halt.
Letztes Jahr waren die echt gut zu sehen, weil aufgrung der Trockenheit die Bäume so gut wie kahl waren.
Wir hatten einen Trog mit Wasser am Zaun aus dem sie sich wohl auch ab und zu bedienten. Mittlerweile seh ich sie so gut wie gar nicht mehr. Alles grün.
Aber hören kann man sie dennoch. Sind Brüllaffen. Machen ihrem Namen alle Ehre. Speziell so kurz vor Sonnenaufgang wird gerne gebrüllt.