Vorbild?

Schiffsschraube

Mit offenen Augen durch das Leben gehen. Da ist schon was dran. Wenn du das in jungen Jahren von so einem „Alten“ als Ratschlag für dein zukünftiges Leben bekommst, dann ist das genau das was du eigentlich gar nicht hören willst, nicht wahr?

Viele Jahre später dämmert dann dem einen oder anderen, dass da wohl so einiges an Weisheit in der Aussage steckt. Wohlbemerkt , dem einen oder anderen. Meine Erfahrung lehrte mich, dass das beim überwiegenden Teil nicht so ist.

Mit offenen Augen durch das Leben gehen.
Aufmerksam und offen, wachsam und kritisch.

Bedeutet auch, Interesse zeigen. Neugierig sein.

„Tausend tolle Sachen, die gibt es überall zu sehn,
manchmal muss man fragen, um sie zu verstehn!“
„Wer, wie, was…wieso, weshalb, warum,
wer nicht fragt, bleibt dumm…“

Mit offenen Augen durch das Leben gehen.
Ich erinnere mich gerne an meine Zeit des Radtrainings. Es war schön auf den Radwegen – unter der Woche – an Neckar, Kocher und Jagst. Egal in welcher Jahreszeit, es gab IMMER etwas zu sehen.
Nie habe ich es verstanden, das Radtraining stur, wie unter Zwang zu absolvieren, so wie es der überwiegende Teil der Radamateure durchführte. Keine Ahnung was die antrieb. Die 30 Euro Siegprämie für einen Sieg Sonntags beim Rennen? Wer weiß.
Sei’s drum. Ist mir ja auch egal. War es mir auch immer.
Jeder hat sei Päckle zum trage, der eine ein kleines der andere halt ein großes.

Die Copa, ein wunderschön blühender Busch, gibt es in verschiedenen Farben. Gelb, und ganz viele verschieden lilas. Im Bild oben ist eine Knospe der Copa, die dabei ist sich zu öffnen.
Phänomenal, meine ich.
Immer wieder schau ich mir diese Knospen an.
„Die schrauben sich auf“, dachte ich mir.
Sieht aus wie eine Schiffsschraube.
Oder wie ein Bohrer.

Ich denke mir, eine solche Knospe ist Inspiration für einen Menschen, der mit offenen Augen durchs Leben geht.

Wie viele technische Erfindungen wohl aus diesen Inspirationen entstanden sind?