Wasser ohne Ende

Seit ca. 2 Monaten ist die große Trockenheit beendet. Anfangs regnete es alle paar Tage, je nach dem wo die Gewitter sich halt entluden. So ab Jahreswechsel nahm dann die Intensität und die Häufigkeit der Regenfälle zu. Draußen im Garten ist seitdem das Gießen eingestellt. Nicht mehr notwendig.

Nur noch ums Haus herum, die Trompetenbäume, der Basilikum und all die anderen Kräuter.
Die Folge davon ist eine unglaubliche Anzahl an Moskitos. Einmal zum Tor und zurück kostet dich ein Schnapsglas voll Blut. Du wirst sofort von denen attackiert, sobald du auf der Wiese bist.
Auf jeden Fall ging es gestern morgen wieder los mit Regen. Und das war mal richtig heftig. 4 Stunden schüttete es. Ich kenne ja die Heftigkeit der Regengüsse. Aber das geht mal ne viertel oder halbe Stunde. Aber gestern? Toujour an einem Stück. Und dazu dann immer wieder heftiger Wind. Das war dann zuviel für einen unserer Bäume. Er machte die Grätsche. Kurios war es aber schon.
Da ließ der Regen und der Wind nach, du denkst so bei dir: Hmm, ich glaub es wird weniger. Dann fiel der Baum. Plopp. Schon seltsam, das erwartest du ja bei starkem Wind und nicht wenns gerade etwas nachlässt. Aber dann gings ja schon wieder los…